2021AbenteuerAsienLandschaftenOman

Muscat und Hajar Gebirge – auf dem Dach des Omans

Auch die, nach Besuch der Musandam Halbinsel, zweite Einreise in den Oman, an der Grenze bei Hatta, läuft problemlos… nur, dass unsere erneut beantragten online Visa diesmal im System hängengeblieben sind (wahrscheinlich weil wir sie aus Musandam aus beantragten, als wir noch ein laufendes Oman-Visum hatten). An der Grenze gelingt es den Beamten nach langem hin- und her mein online Visum aus dem System rauszuziehen, bei Karin gelingt das leider nicht und so muss sie ein Visum „on arrival“ nehmen und wir müssen erneut bezahlen…. Ärgerlich!

Der Norden des Omans bietet wenig Spektakuläres und so fahren wir gleich nach Muscat – der Hauptstadt. Hier erwartet ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk auf mich: Karin hat mich für drei Tage ins Chedi eingeladen – es gilt als eins der schönsten Luxushotels weltweit und ich wollte da immer schon mal hin. Aufmerksam wie meine liebe Frau nun mal ist, landete es schon vor längerer Zeit auf ihrer Geschenkeliste und nun sind wir in der Nähe… Wir verbringen tolle, entspannte Tage und genießen dieses völlig andere Leben – eines welches wir auch sehr zu schätzen wissen! Dennoch freuen wir uns, dass wir nach drei Tagen wieder unsere Sachen in Shujaa einräumen, den Motor starten, das großvolumige, tiefe, sonore Brummen hören -wie wir es lieben- und uns wieder auf die Suche nach schönen Übernachtungsplätzen und tollen Entdeckungen machen dürfen.

Wir machen uns auf ins nahegelegene Hajar Gebirge mit seinen bis zu 3.000 Meter hohen Bergen und vielen, tief eingeschnittenen Wadis. Zunächst auf die Nordseite, dann auf die östliche Südseite, in die Region um den Jabal Shams – den höchsten Berg des Omans, welchen ich natürlich auch im Rahmen einer sehr, sehr anspruchsvollen Tageswanderung besteigen muss. Der nahegelegene, sogenannte „Grand Canyon des Omans“ bietet an seiner über 1.000 Meter hohen Abrisskante tolle Stellplätze und spektakuläre Ausblicke ins tief unterhalb liegende Wadi An Nakhur, den wir am nächsten Tag mit unserem Quad durchfahren und ehrfürchtig 1.000 Meter nach oben staunen, wo wir die letzten Nächte übernachtet haben. Beindruckend große Lehm-Festungen gibt es in Bahla und Nizwa, interessante Oasen mit komplexen Bewässerungssystemen in Misfat al Abriyyin und in Al Hamra. Wieder in den Bergen geht es auf das Sayq Plateau, welches mit asphaltierten Straßen, zahlreichen Orten und verschiedenen Luxushotels deutlich mehr erschlossen ist…, aber im hinteren Bereich auch mit vielen traumhaft schönen Ecken aufwarten kann.

Das enge Nebeneinander von toller Natur und Kultur machen diese Gegend so spannend und wir verbringen hier deutlich mehr Zeit als geplant. Hinzu kommt, dass der Oman für Overlander auch ansonsten ein nahezu perfektes Reiseziel ist: sehr dünn besiedelt (nur 4 Mio. Einwohner), viele tolle Stellplätze, sehr entspannte und freundliche Einwohner, die auch die Privatsphäre jederzeit respektieren und eine sehr gute Infrastruktur (die Supermärkte haben europäischen Qualitäts- aber auch Preis-Standard). Nach Bereisung des Irans lernt man auch zu schätzen, dass man wieder mit Kreditkarten zahlen kann und die Geldautomaten mit westlichen Bankkarten lokale Währung ausspucken.

Nach so viel Gebirge und Wadis im östlichen Hajar machen wir uns auf zu den Wahiba Sands, einem ca. 300 x 120 km großen Wüstengebiet deren Dünen genau in Nord-Süd Richtung verlaufen. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit in den jeweiligen Tälern tief in die Wüste zu fahren oder sie sogar komplett zu durchqueren. An unserem Stellplatz, am ersten Abend, werden wir vom Organisator einer einheimischen Off-Road Geländewagen Wüsten-Tour angesprochen, ob wir nicht den nächsten Tag mitfahren wollen… was wir dann auch tun. Ein absolut einmaliges Erlebnis!

Das Hajar Gebirge hat aber auch noch einen westlichen Teil, den wir als nächstes in Angriff nehmen. Erneut treffen wir auf tiefe, grüne und teilweisen mit vielen Wasserpools versehenen Wadis und wieder spektakuläre Berglandschaften rund um das Salma Plateau und das Wadi Bir. Die Menschen hier oben leben ein völlig anderes, sehr abgeschiedenes Leben, als die weltoffenen und modernen Omanis rund um Muscat… und keiner spricht Englisch! Leider klappt unsere geplante Durchfahrung des Gebirges von Ost nach West zum Meer mit Shujaa nicht ganz: an einer engen Serpentinen-Kurve scheitern wir. Obwohl sie aufgrund der extremen Steilheit betoniert ist, kommen wir nicht in einem Zug rum (durch die zugeschaltete Vorderachse im 6×6 Betrieb vergrößert sich der Wendekreis nicht unerheblich). Als ich zurücksetzen möchte, zum Rangieren, kommen wir auf der steilen Aufwärtsrampe ins Rutschen. Viele kleine Steinchen auf dem Beton lassen es glatt werden. Ein sehr ungutes Gefühl! Wir beschließen abzubrechen und die ganze Strecke zurückzufahren.

Natürlich nicht ohne am nächsten Tag, von unserem geplanten Ziel am Meer mit unserem Quad Shujoo, die Strecke rückwärts abzufahren: Neugierde über den weiteren Streckenverlauf treibt uns an. Wir erkennen, dass noch ein paar weitere, deutlich schwierigere Passagen gekommen wären, und sind zufrieden die richtige Entscheidung gestern getroffen zu haben. Es macht halt einen Unterschied, ob man mit einem Radstand von 1 m (Shujoo) oder 4,20 + 1,40 m (Shujaa) unterwegs ist.

Frohe Weihnachten Euch allen!

9 Kommentare

  1. Hallo Ihr beiden,
    das sind ja wieder mal tolle Bilder, kann man richtig neidisch werden.

    Als ich vor Jahren euer Video warum es ein MAN geworden ist gesehen habe, war der Stachel gesetzt für das Ziel ein Weltreisemobil aufzubauen und um die Welt zu reisen.
    Fahrzeug und Kabine sind soweit, jetzt geht es an den Innenausbau.

    Euch noch allzeit gute Fahrt und schöne Weihnachten!
    Gruß
    Pius

    1. Hallo Pius,
      Du glaubst nicht, wie sehr uns das jedesmal freut, wenn wir jemanden inspirieren können, das Gleiche zu tun. Toll, dass Du es gemacht hast. Wir bereuen es keine Sekunde. Viel Spaß!
      Liebe Grüße
      Karin & Oliver

  2. So many pictures we recognise from our ten years in the Middle East. Oman was our camping playground. Merry Xmas to you both!!
    David and Francine

    1. For you as well: Merry Christmas!
      Hope all is fine?! What are your travel plans? Still at home?
      Hugs
      Karin & Oliver

  3. Frohe Weihnachten Ihr Lieben! Genießt diese ganz besonderen Tage innerhalb eurer ganz besonderen Reise und lasst es euch weiterhin gut gehen. Was für eine tolle und liebe Idee für ein paar Nächte ins Chedi zu gehen. Und dann wieder das pure Leben zu erkunden. So facettenreich kennen und lieben wir euch! In diesem Sinne nochmals frohe Weihnachten und natürlich auch einen guten Jahreswechsel in ein beglückendes 2022!

  4. Hallo Ihr zwei, mit Spannung lese ich Eure Berichte aus dem Oman und freue mich riesig über diese atemberaubenden Fotos 👍
    Wünsche Euch frohe Weihnachten!
    So unser PCR-Test okay, ich hoffe das sehr, fliegen wir am Dienstag nach Muskat und sind schon ganz aufgeregt.
    Euch weiterhin eine tolle Zeit!
    Liebe Grüße Heike

    1. Liebe Heike,
      das ist schön zu hören. Danke! Da wünschen wir ganz viel Spaß und viel Muse, diese wunderbare Natur aufzunehmen.
      Liebe Grüße
      Karin und Oliver

  5. Hallo Ihr Lieben, schön euch auf diese Weise kennen zu lernen und teilnehmen zu dürfen. Das tut in diese eher wenig abwechslungsreichen Jahreszeit aus Deutschland wirklich gut! Hab
    Wir haben eure Kontaktdaten über Markus und Kiki aus München erhalten als wir zusammen vor der Küste Ibizas Motorboot gefahren sind und sie von euch vorgeschwärmt haben.
    Freuen uns euch gegebenfalls auch mal in Deutschland kennen zu lernen und wünschen euch jetzt ein schönes vorgezogenes Weihnachtsfest und vor allem ein gesundes neues und zufriedenes, unfallfreies Jahr 2022.
    Ganz liebe Grüße von Heike und Oliver (aktuell in Oldenburg wohnend) jedoch begeisterte Skiläufer aus Kitzbühel über Silvester & more

    1. Hallo Heike, hallo Oliver!
      Das ist ja nett. Vielen Dank, dass Ihr uns geschrieben habt. Euch auch ein Frohes Fest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich angenehmeres Jahr. Wenn wir mal wieder Richtung Norden unterwegs sind, können wir das sehr gerne mal einplanen.
      Alles Liebe
      Karin & Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.