2018ChileGefühleSüdamerika

Gute Reise, René!

Gerade erreicht uns die tragische Nachricht vom Tode René Larraguibel, einem unser ganz wenigen Reisefreunde, die wir unterwegs in Südamerika getroffen und kennengelernt haben. René ist mit seinem Buggy, den er immer hinter seinem Expeditionsmobil hergezogen hat, bei einer Dünenralley (“Rally Clausura del Desierto”) tödlich verunglückt.

Wir haben den Chilenen René, auch wenn wir ihn nur einige Tage in seinem Hotel Terral in Vicuña/Chile erleben durften, als wahnsinnig reflektierten, feinfühligen und achtsamen Menschen kennengelernt. Wie er extra für uns langsam Spanisch gesprochen hat, wie liebevoll und herzlich er uns mit unserer Planung für unsere Weiterreise geholfen und wie nett und altruistisch er uns in seinem Hotel willkommen geheißen hat, hat uns schlicht überwältigt. Seit wir ihn vor 10 Monaten getroffen haben, haben wir viel über ihn gesprochen und auch versucht unsere Reisepläne auf seine abzustimmen. Wir waren auch oft in Kontakt. Lange danach haben wir begeistert von ihm gesprochen und ihn auch zu uns eingeladen. René war einer von drei Freunden, die wir in Südamerika gewonnen haben. Wir nennen ihn Freund, auch wenn wir ihn nur wenige Tage erleben durften. Manchmal ist das Gefühl einfach entscheidend. Er war ein sehr feiner Mensch.

Diese sehr traurige Nachricht hat uns verdeutlicht wie schnell die Freude am Reisen und die damit verbundenen Abenteuer beendet sein können. Aber gerade deswegen genießen wir jede Minute und sind zutiefst dankbar. Danke René, für die kurze aber bleibende Bereicherung unserer Leben.

Unser Mitgefühl ist mit Karen, seiner reizenden Frau, die den Buggy Unfall, verletzt, aber gut überstanden hat.

René wir weinen um Dich und werden Dich vermissen!

3 Kommentare

  1. Fruendschaft ist nicht eine Frage der Zeit – wie lange man jemanden kennt. Sondern der Intensität und verbunheit in einer Beziehung!
    Es ist wie mit dem Glück – eine Frage des Augenblicks.

    Wir wünschen Euch alles liebe Eva&Marc

    1. Eine wunderschöne Antwort. Danke Euch.

  2. Wie wahnsinnig traurig… Ihr habt ihn in eurem Blog ein Denkmal der menschlichen Erinnerung gesetzt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.