2018GefühleSüdamerika

Wehmut

Unser erster Kontinent geht zu Ende. Nach über einem Jahr in Shujaa, in dem wir quer durch Südamerika gefahren sind, verlassen wir Ende November einen wunderschönen Kontinent.

Gestern habe ich von pepamobil.ch ein neues Video gesehen, den Sie auch René gewidmet haben, unserem Freund, der vor ein paar Tagen von uns gegangen ist. Ich musste herzzerreißend weinen. Einerseits wegen René, klar, aber was mich viel mehr wunderte und überraschte, weil wir den Kontinent verlassen werden.

Es ist erschreckend wie schnell ein Jahr um ist. Wir haben in dieser Zeit so unglaublich viel gesehen, dass es auch nicht verwunderlich ist, dass für uns die Zeit rannte. Wir haben beide gemeinsam geplant, gemeinsam entschieden – jeden Tag, niemand zwingt uns Südamerika zu verlassen, und doch bedauere ich den Abschied. Am liebsten würde ich nochmals von vorne anfangen. Ich weiß, dass ein längerer Aufenthalt das nicht geändert hätte. Es ist nur einfach so, wenn ich all die Bilder von anderen Reisenden oder Blogs oder Videos sehe, von Orten, an denen wir auch waren, sehe ich diese Schönheit wieder, die so überwältigend ist, dass es schmerzt.

Die monströsen Berge, die einsamen Wüsten, die trotz aller Einöde eine Farbenpracht hervorbringen, die selbst den Dschungel in den Schatten stellt. Die Farbe des Himmels, wenn man sich in großen Höhen befindet, über 3.000-4.000 m, ist atemberaubend – das brillanteste, schönste Blau. Die Luft ist kristallklar. Die Lagunen in der Höhe sind von einer Türkisfarbe, wie es selbst die karibische See nicht hervorbringt. Flamingos stolzieren durch das glitzernde Flachwasser und ein bisschen Restschnee kontrastiert die rauen Berggipfel. Einfach ein Traum. Der hochaktive Regenwald mit den unwirklichsten Tierlauten, Traumstrände, die zum Seele baumeln lassen verführen. Landschaften, wie ich sie zuvor noch nie gesehen hatte und Menschen, die trotz aller Armut und Unterschiedlichkeit uns immer herzlich begegneten. Und das verlassen wir nun …

Ich bin sehr dankbar, dass wir das erleben durften, dass wir diese Reise machen können, dass wir zusammen sind und jeden Tag bewusst genießen.

Was ich bedauere, ist tatsächlich, dass wir oft zu faul waren die Drohne rauszuholen, oder sie schlicht vergessen haben. Nun fehlen uns diese einzigartigen Luftaufnahmen als Erinnerung.

Ein Teil ist beendet, ein neuer Teil beginnt, Afrika wird im Frühjahr nächsten Jahres unser neuer Kontinent sein, den wir bereisen, und wir freuen uns. Und doch haben wir gesagt, dass wir hier noch einmal herkommen. Ganz sicher.

4 Kommentare

  1. Danke, dass ich dabei sein durfte. Auch wenn meine Teilnahme nur virtuell aus der Ferne statt fand, so hatte ich doch sehr viel Freude und möchte euch für die tollen Bilder und Eindrücke danken, die ich geteilt habt.

    1. Das freut uns total, Hardy, aber moment mal … es geht ja weiter und ich hoffe Du bleibst dabei 😉

  2. Liebe Karin lieber Oliver, vielen Dank für die wunderschönen Berichte und Photos. Hab vieles nochmal durch Euch erlebt! Viel Spaß in Afrika wo ich gerade bin. Kap Verde beeindruckt mich sehr! Bis bald live hoffentlich alles Liebe Helmut

    1. Lieber Helmut,
      es ist sehr schön zu hören, dass wir Dir nochmals eine Freude mit den Bildern machen konnten. Wir sind ja ein paar Tage auch in Muc, vielleicht sehen wir uns ja.
      Liebe Grüße Karin & Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.