Vorbereitung2016AfrikaMarokko

Marokko II: Test erfolgreich abgeschlossen

Von der Oase Figuig fuhren wir auf einsamen Traumpisten in den aller östlichsten Teil von Marokko – der Oase Icht – immer entlang eines großen, frisch aufgeschobenen Erdwalls dicht an der Grenze zu Algerien. Wie wir mittlerweile in Diskussionen mit Einheimischen erfahren hatten, dient dieser Erdwall in der Tat dazu, Migrationsströme von Schwarzafrika via Marokko nach Europa zu verhindern. Irgendwie ist das ein seltsames Gefühl: da macht man eine Testreise, um sich auf das unbegrenzte Reisen auf der ganzen Welt vorzubereiten und fährt dann hunderte Kilometer an frisch hochgezogenen Grenzsicherungen entlang, welche einen an die geopolitischen Herausforderungen sowie die aktuellen politischen Diskussionen in der Heimat erinnern.

Von der Oase Icht fuhren wir dann über Bouafra zurück gen Norden, wo wir Marokko über die spanische Enklave Melilla wieder gen Europa/Spanien verließen. Ein schöner letzter Übernachtungsstop in den Weinbergen von Chateau Neuf Du Pape mit tollem Essen war der Schlusspunk einer schönen Reise.

Fazit dieser zweiten Testreise: wir sind bereit für die „große Reise“. Wieder viel gelernt, aber nun brennt es uns unter den Nägeln und wir haben genug „getestet“. Marokko ist und bleibt auch nach dem zweiten Mal ein super schönes, absolut abwechslungsreiches, friedliches Reiseland mit unglaublich netten Menschen, das zu Unrecht gemieden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.